Tolerantes Brandenburg

 

Inklusion

Inklusion in 80 Sekunden erklärt
(Link direkt zum Video auf Youtube)

 

Weitblick

Weitblick

Weitblick

 

Gute Bildung

Gute Bildung

 

16.12. - Zeitzeugengeschichte aus 1. Hand

Allgemein

Thomas Hirschmann kam mit seiner Frau und Tochter aus Guatemala nach Fürstenwalde, um anlässlich des 155. Geburtstages seines Großvaters Siegfried Hirschmann eine Tafel und eine Straße einzuweihen. 
Sein Großvater hatte den Grundstein für das damalige moderne Kabelwerk in Berlin und 1924 auch in Fürstenwalde gelegt. Das jetzige Reifenwerk steht auf diesem Gelände. Nach der Machtergreifung der Nazis 1935 wurden sie gezwungen, ihr Werk weit unter dem Wert zu verkaufen und 1939 als gebrochener Mann nach Guatemala auszureisen. Am 8. März1942 verstarb er.
Er galt als ein sehr sozial eingestellter Unternehmer und baute für die Belegschaft die Kabelwerkersiedlung mit Doppel-und Reihenhäusern sowie einen Sportplatz.
Nach der Nutzung durch die Offiziere der Sowjetarmee sind die Häuser jetzt in privaten Händen.
Vielen Dank an Sven Heinemann, einem SPD Kollegen aus dem Berliner Abgeordnetenhaus, der die Lebensgeschichte der Familie in einem sehr interessanten Buch dokumentiert hat.
Es waren zwei geschichtsträchtige Tage, die ich nicht missen möchte. Ich habe viel Neues über meine Stadt Fürstenwalde und ihre Industriegeschichte erfahren. Dank auch an Wolfgang Andres und die vielen vertiefenden Gespräche mit ihm.